Monatsbericht November
Sie sind hier: Aktuelles » Monatsbericht November

Monatsbericht November

"Highlight" des Novembers war die Evakuierung in Neuwied aufgrund einer Bombenentschärfung. Aber auch sonst gab es reichlich zu tun.

Evakuierung in Neuwied am 04.11.2018

Auf Grund eines Bombenfundes im Neuwieder Stadtteil Irlich mussten ungefähr 9000 Einwohner ihre Wohnungen und Häuser verlassen und konnten erst nach erfolgreicher Entschärfung wieder zurückkehren. Knapp 120 Bewohner benötigten Unterstützung durch spezielle Transportfahrzeuge der Katastrophenschutzeinheiten aus dem Kreis Neuwied, sowie Altenkirchen und Koblenz. Wir waren mit unseren zwei Mannschaftstransportwagen, welche für den Rollstuhltransport eingesetzt werden können, sowie unserem Rettungswagen vor Ort. Der Einsatz dauerte etwas mehr als zwölf Stunden und endete gegen 20 Uhr Abends.

 

Fortbildungsabend am 05.11.2018

Die Versorgung einer verunfallten Person ist zeitkritisch und erfordert dennoch einen möglichst schonenden Umgang mit dem Verletzten. Aus diesem Grund übten wir die Anwendung des Spineboards. Hierbei handelt es sich um ein spezielles Kunststoffbrett, welches als Hilfsmittel für technische Rettungen (z. B. bei einem Verkehrsunfall), aber auch zur Stabilisierung der Wirbelsäule genutzt werden kann.

 

Einweihung des neuen Rettungswagens

Am Samstag, den 10. November, übergab uns unser 1. Vorsitzende Dieter Korf offiziell den in diesem Jahr angeschafften Rettungswagen. Eine Neuanschaffung war nötig geworden, da der alte Krankentransportwagen in die Jahre gekommen war und den medizinischen Ansprüchen unserer Dienste und Einsätze nicht mehr genügte. Obwohl wir einen Großteil der medizinischen Ausrüstung aus dem alten KTW übernehmen konnten, war uns die Anschaffung des neuen Fahrzeuges nur mit Hilfe der VG Linz, Kreisverwaltung Neuwied, der Volks- und Raiffeisenbank, sowie der Stiftung der Sparkasse möglich. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön für die Unterstützung!

 

Sanitätswache und Begleitung des St. Martinszuges in Linz

Am Montagabend, den 12. November, begleiteten wir den traditionellen St. Martins Umzug der Stadt Linz am Rhein mit 12 Helfern und einer Rettungswagenbesatzung. Der Anblick des Feuers am Rheinufer zauberte uns auch dieses Jahr wieder ein Lächeln auf die Lippen. Laternen, Fackeln, das große Martinsfeuer und Weckmänner. All diese Dinge sind ein wichtiger Bestandteil einer wirklich schönen Tradition, doch die Symbolik des heiligen St. Martin steht für noch viel mehr. Sie erinnert an Nächstenliebe, Empathie und Hilfsbereitschaft. Mit der Mantelteilung vollzog sich ein Akt der Menschlichkeit. Ein Bild das gelebt werden will und einer regelmäßigen Erinnerung wert erscheint.

22. November 2018 11:03 Uhr. Alter: 23 Tage