Monatsbericht Juli 2019
Sie sind hier: Aktuelles » Monatsbericht Juli 2019

Monatsbericht Juli 2019

Der Juli war geprägt von Übungen. Nach den zahlreichen Sanitätsdiensten im letzten Monat beschäftigten uns in diesem die Nachbereitungen, sowie theoretische und praktische Fortbildungen.

Die hohen Temperaturen zum Anlass nehmend beschäftigten wir uns mit typischen Einsatzszenarien, sowie Krankheitsbildern.

Für den SEG Dienstabend am 03. Juli wurde ein Stau auf der Autobahn nachgestellt. Wenn bei 38° C die Klimaanlage ausfällt und die Betroffenen nicht ausreichend Trinkwasser dabei haben sind Notfälle vorprogrammiert.
Während eines LKW Brandes auf der "Übungsautobahn" muss eine Fahrbahn vollständig gesperrt werden. Die in der Falle sitzenden Autofahrer sind auf Unterstützung in Form von Flüssigkeit, sowie einer medizinischen Versorgung angewiesen. Lange Strecken und die Länge der Einsatzstelle erfordern eine besondere Einsatztaktik. Nach den ca. 60 Minuten simulierten Einsatzes folgte die Nachbesprechung, sowie Aufräumarbeiten und eine gemeinsame Fahrt zum Abendessen.

Das Thema „Hitzenotfälle“ wurde auch nochmal bei dem Dienstabend des DRK Ortsvereins Linz aufgegriffen. Unterschiedliche Faktoren, wie die Außentemperatur, die Bekleidung der Betroffenen, Flüssigkeitszufuhr usw. beeinflussen die Wirkung der Sonne und starken Hitze auf den menschlichen Körper. Im Rahmen eines Fachvortrages durch einen unserer Ausbilder wiederholten die Sanitäterinnen und Sanitäter die theoretischen Kenntnisse und wandten diese in den anschließenden Fallbeispielen an.

Der nächste Dienstabend fand am 15.07. zum Thema „Funk“ statt. Nach der Wiederholung grundlegender theoretischer Inhalte teilten sich die Teilnehmer in vier Trupps. Mit Hilfe einer 13 Aufgaben umfassenden Liste übten die Helferinnen und Helfer die Bedienung der Funkgeräte, sowie die Formulierung von Rückmeldungen und Anwendung des Buchstabieralphabetes. 

Während des Dienstabends des Modul Führung beschäftigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Grundsätzen des Stabsarbeit. Unterschiedliche taktische Einheiten erfordern einen unterschiedlichen Umfang der Führungsunterstützung, sowie deren Umsetzung. Das Modul Führung besteht aus dem Einsatzleitwagen des DRK Kreisverbandes Neuwied, sowie dem Führungshilfspersonal und der DRK Zugführung. Ab einem Alarm von mindestens zwei Gruppen kommt es in den Einsatz um die vor Ort befindlichen Kräfte zu koordinieren und den Einsatzverlauf zu dokumentieren.

15. August 2019 16:00 Uhr. Alter: 114 Tage